„STORIE ALFA ROMEO“ – EPISODE FÜNF:

GAZELLE UND PANTHER – ALFA ROMEOS

SPORTLICHE LIMOUSINEN IM

POLIZEIEINSATZ

Das Fahrzeug der Gesetzeshüter

Im Italien der Nachkriegsära wurden die Autos von Alfa Romeo zur Legende. Die Fahrzeuge aus Portello bewiesen, dass sie sowohl auf der Rennstrecke als auch auf der Straße die Schnellsten waren. Ihre technischen Eigenschaften und ihr Image erregten auch das Interesse der „Polizia di Stato“, der italienischen Bundespolizei. Ab den 1950er-Jahren kamen unterschiedliche Modelle der Marke als offizielle Fahrzeuge bei den Gesetzeshütern zum Einsatz. Wegen ihrer Schnelligkeit waren sie als „Volanti“ (die Fliegenden) bekannt und erhielten sogar Spitznamen. Die Alfa Romeo in Diensten der Staatspolizei wurden als „Pantera“ (Panther) bezeichnet, Carabinieri und Militärpolizei setzten auf „Gazzelle“ (Gazellen). Zwei Metaphern, die die Kraft und Beweglichkeit der sportlichen Limousinen von Alfa Romeo unterstrichen.

 

 „Alfa Romeo ist ein Lebensstil“

Parallel zu den wachsenden Beziehungen zwischen Alfa Romeo und der Polizei entwickelte sich die Marke weiter. Ein wichtiger Protagonist in dieser Zeit war Orazio Satta Puliga. Von ihm stammt der Satz: „Es gibt viele Automarken, Alfa Romeo hebt sich von allen ab. Es ist eine Art Drang, die Begeisterung für ein Transportmittel. Alfa Romeo ist ein Lebensstil, eine besondere Art, ein Kraftfahrzeug wahrzunehmen.“ Er musste nicht nur ein komplett zerstörtes Unternehmen wiederaufbauen. Sein Job war es außerdem, eine bis dahin nach den Regeln des Handwerks arbeitende Manufaktur in ein modernes Industrieunternehmen umzubauen.

 

Alfa Romeo Giulia – die Revolution

Satta Puliga und sein Team entwickelten ein Auto, das seiner Zeit weit voraus war. Die Alfa Romeo Giulia war eines der ersten Fahrzeuge weltweit mit verformbarer Struktur. Die vorderen und hinteren Bereiche der Karosserie sollten bei einem Unfall Energie aufnehmen. Der Fahrgastraum war dagegen extrem steif ausgeführt, um die Insassen optimal zu schützen. Alfa Romeo nahm damit Sicherheitslösungen vorweg, die erst einige Zeit später zum Standard wurden. Auch das Design der Giulia war revolutionär: kompakt, mit gefälligen Proportionen und einzigartigem Stil. Die niedrige Front und das steil abfallende Heck entsprachen neuesten Erkenntnissen der Aerodynamik. Die Werbung beschrieb die Alfa Romeo Giulia als „vom Wind entworfen“. Die Alfa Romeo Giulia wurde eine italienische Ikone und ein überwältigender Verkaufserfolg.